Flugreise nach Kroatien vom 18.5. - 25.05.2013

Am 18.05.2013 starteten wir um 7.35 Uhr unsere diesjährige Bankreise nach Kroatien vom Betriebshof Dahmetal in Kastorf. Nach Haltepunkten in Krummesse, Ratzeburg und Schmilau stiegen gegen 9.15 Uhr die letzten Reiseteilnehmer in Mölln zu. Bis auf die Eheleute Karmann und Barnowski, die eigenständig anreisten, hatten wir nun alle an Bord unseres Busses. Wir fuhren auf direktem Weg zum Flughafen nach Hamburg, den wir bereits um 10.15 Uhr erreichten. Nachdem die Bordkarte ausgdruckt war, wir einchecken konnten und die Sicherheitskontrolle passiert hatten, flogen wir nach Frankfurt. Wir starteten pünktlich um 13.00 Uhr in Hamburg und hatten so in Frankfurt ausreichend Zeit vom Ankunfts- zum Abflugterminal zu gehen.

Nach einer ca. 20-minütigen Verspätung startete unser Flug kurz vor 16.00 Uhr nach Dubrovnik, wo wir gegen 18.00 Uhr landeten.

Unsere Reiseleiterin Sandra, die uns über die gesamte Zeit begeleitete, holte uns am Flughafen ab. Nachdem alle ihr Gepäck in Empfang nehmen konnten, die Erleichterung war bei einigen zu erkennen, fuhren wir auf einer wunderschönen Strecke, entlang der Küste, zu unserem Hotel Quercus in Drvenik an der Makarska Riviera. Da auch in Kroatien Straßenbaumaßnahmen statt finden, erreichten wir das Hotel nach einer etwas längeren Fahrt als gedacht gegen 21.00 Uhr.

Wir gingen als erstes zum Essen und bezogen dann die Zimmer, wo es diesmal keine Überraschungen zu verzeichnen gab. Nach diesem doch langen Tag, waren alle froh, aufs Zimmer zu können.

Der 19.05.2013, Pfingstsonntag und zweiter Reisetag, führte uns entgegen dem ursprünglichen Programm nach Dubrovnik. Sandra hatte das gesamte Programm auf Grund Wettervorhersagen, organisatorisch bedingter Umstände und unserer späteren Ankunft im Hotel als vorgesehen, umgestellt, was sich rückblickend betrachtet, als absolut richtig erwies.

Gegen 9.00 Uhr starteten wir nach einem guten Frühstück unseren Ausflug nach Dubrovnik. Heute lernten wir auch unseren Busfahrer Zvjezdan kennen, der uns ebenfalls wie Sandra, die ganze Woche begleitete. Heute morgen konnten wir auch die Eheleute Barnowski begrüssen, die gestern leider erst verspätet im Hotel angekommen waren.

Nach einer ca. 2-stündigen Fahrt entlang der wunderschönen Küste erreichten wir Dubrovnik. Auf dieser Strecke mussten wir stets ein 9 km langes Küstenstück passieren, dass zu Bosnien-Herzegowina gehört, was immer eine Einreise- und Ausreisekontrolle bedingt. Für unseren Busfahrer war dies stets ein Erlebnis. Er öffnete die Tür, sagte zum Zöllner "Alles Deutsch", kurze Unterhaltung, und schon konnten wir weiterfahren.

Nach der Ankunt in Dubrovnik fand ein Stadtrundgang durch die Altstadt mit Sandra statt. Anschließend hatten wir ca. 3 Stunden zur eigenen Verfügung. Wir konnten ein Spaziergang auf der alten Festung, mit herrlichem Blick auf die Stadt und das Meer unternehmen, den Hafen und die Stadt mit den kleinen, tollen Seitengässchen erkunden oder auch einkehren, um etwas zu essen und trinken.

Im Kroatienkrieg wurde die Stadt von serbisch-montenegrinischen Streitkräften belagert und massiv beschossen. Dubrovnik wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, was sich auch positiv auf den Wiederaufbau auswirkte. Die materiellen Schäden sind mittlerweile fast vollständig behoben, man sieht kaum noch Einschüsse bzw. Spuren des Krieges, die Stadt gilt wieder als das beliebteste Urlaubsziel in der Region.

Nachdem alle im Bus waren fuhren wir wieder entlang der Küste, mit Ein- und Ausreise durch Bosnien-Herzegownia, zurück zum Hotel. Gegen 19.00 Uhr trafen wir uns zum Abendessen. Danach hatte man die Möglichkeit noch einen Spaziergang zum Hafen zu machen oder man blieb im Hotel und gönnte sich noch den einen und anderen Drink, was natürlich auch am Hafen möglich war.

Am 20.5., Pfingstmontag, unserem dritten Reisetag, stand ein Ausflug nach Mostar auf dem Programm. Heute und an den folgenden Tagen waren nun, auch die Eheleute Karmann mit dabei.

Um 8.30 Uhr starteten wir die Fahrt nach Mostar in Bosnien-Herzegowina. Diesmal ging es an der Grenze nicht so locker zu, da es sich hier um eine richtige Einreise; und nicht um eine Fahrt auf einer "Transitstrecke" handelte. Obwohl Sandra schlimmeres befürchtet hatte, verlief die Grenzkontrolle recht zügig, so dass wir Mostar bereits gegen 11.15 Uhr erreichten.

Hier wartete bereits ein Stadtführer, der uns auf einem Rundgang durch Mostar die Sehenswürdigkeiten und Geschichte der Stadt näher brachte. Wir gingen durch die Altstadt und über die alte Brücke, die den Fluß Neretva überquert. Auf der Brücke stehen Männer, die für Geld von der Brücke in den Fluß springen. Am Ende des Rundgangs stand die Besichtigung des türkischen Hauses auf dem Programm. Im Anschluß daran hatten wir auch hier wieder Freizeit, um sich die Sehenswürdigkeiten nochmal in aller Ruhe anzusehen.

Anschließend fuhren wir zurück zum Hotel. Unterwegs machten wir ein Fotostopp mit herrlichem Blick auf Berge und Seen, die wir fast täglich passierten. Nach der Ankunft war noch genug Zeit für ein Bad im Meer oder Pool. Das Wetter lud einfach dazu ein. Um 19.00 Uhr war Abendessen und anschließend traf man sich mit anderen Reiseteilnehmern oder verbrachte den Abend so, wie man wollte.

Am vierten Reisetag, dem 21.5., unternahmen wir einen Bootsausflug zur Insel Korcula. Nach dem Frühstück trafen wir uns um 8.45 Uhr am Pool des Hotels. Da wir heute den ersten Geburtstag in der Reisepruppe zu feiern hatten, gratulierten wir Frau Schwartz mit einem Geschenk und einem Ständchen mit musikalischer Begleitung durch Herrn Frentz auf der Mundharmonika.

Nach dieser netten Einlage erreichten wir nach einem kurzen Spaziergang den Hafen von Drvenik. Wir gingen an Bord, wo wir während der Fahrt wunderbar verpflegt wurden. Zum Mittag gab es gegrillte Makrele oder Huhn und Getränke. Gegen 12.00 Uhr erreichten wir nach einer sehr schönen Schifffahrt bei sonnigem Wetter die Insel Korcula, eine der größten Inseln im Dalmatinischen Archipel.

An Land wartete bereits eine ortsansässige Stadtführerin auf uns, mit der wir einen Rundgang durch die Stadt Korcula, das historische Zentrum der gleichnamigen Insel, unternahmen. Korcular ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Städte im Mittelmeerraum und ist Geburtsort des Seefahrers Marco Polo. Diese kleine, sehr schöne Stadt mit ihren Steingassen und hübsche Seitengässchen wird auch "Klein Dubrovnik" genannt. Nach ca. 1,5 Stunden freier Zeit trafen wir uns am Hafen um gegen 14.30 Uhr die Rückfahrt anzutreten. Kurz vor dem Ablegen bemerkten wir, dass noch ein Teilnehmer fehlte. In letzter Minute erreichte auch Herr Frentz das Schiff, die Besatzung machte sich noch ein Scherz mit ihm. Kaum war er an Bord, da legten wir auch schon ab. Auf der ebenso schönen und sonnigen Rückfahrt, die wir auch wieder an Deck verbringen konnten, wurden wir erneut mit Kaffee und Kuchen gut verpflegt. Auch unser "Geburtstagskind" meinte es gut mit uns. Es gab einheimischen Schnaps bzw. Likör, die Stimmung war gut, es wurden etliche Shanty-Lieder gesungen. Dabei führten uns Kalle und Werner auch den Zimmermannsklatsch vor. Durch die vergnügliche und unterhaltsame Fahrt verging die Zeit sehr schnell. Gegen 17.30 Uhr erreichten wir den Hafen.

Ab 19.00 Uhr gab es Abendessen. Es lag ein erlebnisreicher, wunderschöner Tag mit vielen tollen bzw. wundervollen Eindrücken und Erlebnissen hinter uns. Wir waren uns alle einige, dass dieser Tag zu den Highlights unserer Bankreise zählte.

Der fünfte Reisetage, der 22.5.2013, führte uns nach Split und Trogir. Um 8.30 Uhr trafen wir uns am Bus und starteten den heutigen Ausflug, der uns zuerst nach Split führte. Gegen 11.00 Uhr erreichten wir unser Ziel. Nach kurzen Informationen durch Sandra unternahmen wir einen Stadtrundgang. Wir lernten den Diocletian`s Palast mit dem ausgeprägten Kellergewölbe und die Altstadt mit den schönen Gassen kennen. Beim Rundgang erlebten wir auch einen wunderbaren Acapella Gesang und um 12.00 Uhr den Auftritt des Kaisers mit seiner Frau und Gefolge, der täglich zur gleichen Zeit statt findet.

Nach dem Stadtrundgang hatten wir Freizeit und konnten so nochmal durch die schönen Gassen der Altstadt schlendern und die Promenade erleben. Gegen 14.30 Uhr waren alle wieder am Bus versammelt und wir fuhren weiter nach Trogir. Auch hier stand ein Stadtrundgang sowie Freizeit auf dem Programm.

Gegen 18.15 Uhr erreichten wir unser Hotel und um 19.00 Uhr trafen wir uns zum Abendessen. Nach dem Essen kam die gesamte Reisegruppe zu einem gemeinsamen Abend im Hotel zusammen. Wie auch bei den anderen Reisen hatte die Raiffeisenbank eingeladen und übernahm die erste Runde.

Am 23.5.2013, unserem sechsten Reisetag und letztem Ausflugstag, stand ein Ausflug zum Krka Nationalpark und nach Sibenik auf dem Programm.

Heute hieß es früh aufstehen, da die Abfahrt für 8.00 Uhr vorgesehen war. Wir starteten pünktlich und erreichten gegen 11.00 Uhr den wunderschönen Nationalpark mit seiner herrlichen Landschaft und den einzigartigen Wasserfällen. Nach der Ankunft folgte ein sehr schöner Rundgang, der uns über Holztreppen und schmalen Wegen durch das Parkgelände führte, bei dem wir die Natur und Wasserfälle hautnah erleben konnten. Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise. Um 14.00 Uhr fuhren wir weiter nach Sibenik. Hier angekommen folgte ein kurzer Stadtrundgang mit unserer Reiseleiterin. Nach einer ca. 2-stündigen Freizeit starteten wir die Rückfahrt zum Hotel mit einer kleinen Überraschung. Da Hadjuk Split, Fußballverein unseres Busfahrers Zvjezdan, Pokalsieger wurde, erhielten wir von ihm und Sandra einen ein-heimischen Likör. Der Sieg wurde ausgiebig gefeiert.

Gegen 18.30 Uhr erreichten wir das Hotel und um 19.00 Uhr war Abendessen. Die Getränke beim Essen brauchten heute Abend nicht bezahlt werden, sie wurden vom Hotel übernommen. Getränkemäßig konnten wir uns heute wirklich nicht beschweren. Am Abend trafen sich die meisten unserer Gruppe in der Hotellobby wieder, da es Live-Musik gab.

Gemäß Programm war für den 24.5.2013, unserem siebenten und vorletzten Reisetag, kein Ausflug vorgesehen, dieser Tag stand zur freien Verfügung. Da, wie ursprünglich geplant, keine Direktflüge von Hamburg nach Dubrovnik mehr möglich waren, hatte die R+V Touristik unsere Sandra gebeten, die Gruppe einzuladen. Somit stand lediglich der Vormittag, womit alle Reiseteilnehmer einverstanden waren, zur freien Verfügung.

Wir trafen uns um 14.00 Uhr in einem netten und gemütlichen Restaurant am Hafen von Drvenik zu einem kleinen Snack einschließlich gutem Wein. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dies ein sehr schöner und gemütlicher Abschluss des Programms war.

Nach unserem letzten gemeinsamen Abendessen um 19.00 Uhr verbrachten einige den Abend in der Hotellobby und einige gingen ein letztes Mal zum Hafen.

Unser achter Reisetag, der 25.5.2013, war damit leider schon der Abreisetag. Ab 6.30 Uhr konnten wir frühstücken und um 7.30 Uhr erfolgte dann die Abfahrt zum Flughafen nach Dubrovnik.

Bevor wir jedoch die Busfahrt starteten, hatten wir noch einen zweiten Geburtstag in der Gruppe zu feiern. Wir gratulierten Frau Nohr mit einem Geschenk und brachten ihr ein Ständchen mit musikalischer Begleitung durch Herrn Frenz.

Gegen 11.00 Uhr erreichten wir den Flughafen und verabschiedeten uns von unserer Reiseleiterin Sandra und unserem Fahrer Zvjezdan, wie mir alle bestätigten, ein Spitzenteam, dass uns während der Reise hervorragend begleitet und betreut hat. Mit leichter Verspätung starteten wir gegen 13.10 Uhr zum Flug nach München. Durch die Verspätung mussten wir sehen, dass wir unseren Anschlussflug nach Hamburg nicht verpassten.

Da wir von einer Mitarbeiterin der Lufthansa am Gate abgeholt wurden, erreichten das Abflug- terminal noch gerade rechtzeitig, da schon die Lautsprecherdurchsage erfolgte, letzter Aufruf für den Abflug nach Hamburg. Nach einer leichten Verspätung auch auf diesem Flug landeten wir gegen 17.00 Uhr in Hamburg.

Nachdem alle das Gepäck in Empfang genommen hatten, gingen wir zum Bus. Wie auf der Hinfahrt, nur in umgekehrter Reihenfolge, fuhren wir die einzelnen Haltepunkte an, wo die Teilnehmer ausstiegen und die Reise leider endete. Auch nach dieser Reise waren sich alle einige, dass es wieder eine interessante, abwechslungsreiche und informative Bankreise mit vielen schönen Erlebnissen sowie einer wunderbaren Reisegruppe mit stets guter Stimmung war.